war thunder knights of the sea

War Thunder Addon „Knights of the Sea“ kommt

Gaijin Entertainment hat mit „Knights of the Sea“ Seeschlachten für das MMO War Thunder angekündigt.

War Thunder lässt sich im Prinzip mit World of Tanks und World of Warplanes vergleichen. Ihr schlagt Multiplayer Gefechte zu Land und in der Luft. Diese finden in War Thunder aber gleichzeitig und nicht in separaten Spielen statt. Während also einige Panzer auf dem Land aneinandergeraten, rauschen über sie Kampfflugzeuge hinweg und liefern sich heiße Gefechte über den Wolken.

Diese Schlachten werden nun bald noch um Seegefechte erweitert. Noch in diesem Jahr soll die Beta des Addons „Knights of the Sea“ starten, welches Marinestreitkräfte ins Spiel bringt. Das sogenannte „kleine Seekontingent“ könnt ihr dann auf allen maritimen Kriegsschauplätzen von allen Parteien des Zweiten Weltkriegs einsetzen. Zu den Schiffen gehören Schnell- und Torpedoboote, Artillerie- und Raketenträger, Schiffe der zahlreichen Küstenwachen und sogar U-Jagdboote.

„Der hohe Realitätsgrad ist eine der auszeichnenden Kernkompetenzen von War Thunder. Alle präsentierten Fahrzeuge sollen ihren realen Gegenstücken bestmöglich entsprechen. Die im Zweiten Weltkrieg ausgetragenen Schlachten unter Großschiffen waren ein Wettbewerb in Planung und Geduld; manche Schlachten konnten einige Stunden, andere mehrere Tage andauern. In War Thunder, wo alle Arten von Fahrzeugen in einer großen Schlacht aufeinandertreffen und Spieler Flugzeuge, Landfahrzeuge und Schiffe steuern können, ist es nicht möglich, Schiffe zu verkleinern oder zu beschleunigen, da sonst das Gesamterlebnis inkonsistent werden würde. Unsere internen Tests haben gezeigt, dass Schlachten mit großen Schlachtschiffen entweder zu langsam und damit zu langweilig wären, oder das man zu große Kompromisse eingehen und damit die Schiffe komplett unrealistisch machen müsste. Aus diesem Grund haben wir uns für den Beginn auf schnelle, auf den Angriff fokussierte Kleinschiffe beschränkt, die in anderen Spielen kaum zu finden sind. Diese Schiffe passen viel besser zu den Grundideen unseres Spiels, da diese schnellen, wendigen und gefährlichen „Ritter der Meere“ auch für Flug- und Landfahrzeuge würdige Gegner sind“, so Kirill Yudintsev, Creative Director von Gaijin Entertainment.

Möchtet ihr direkt bei der Beta gegen Ende des Jahres dabei sein, dann könnt ihr euch eines von zwei Starterpaketen kaufen, die euch nicht nur einen Zugang zur Beta geben, sondern auch eines von zwei exklusiven Schiffen – das sowjetische Projekt 1124 mit dem legendären Katyusha-Geschütz und das US-amerikanische Torpedoboot PT-109 auf dem der spätere US-Präsident John F. Kennedy seinen Dienst verrichtete.

https://youtu.be/eKj8iC0vzd0

Share this post

1 comment

Add yours
  1. daalung 13 August, 2016 at 14:55 Antworten

    „Der hohe Realitätsgrad“
    ja genau…*seufzt* schon im Video sieht man wie RUSSISCHE Schnellboote ein Schlachtschiff versenken (natürlich ein deutsches, was auch sonst).

    Sehr realistisch…vor allem wenn man besagt Spiele auch mal spielt….WoT, WoWS, WoAP, War Thunder, Heroes and Generals . In ALLEN genannten Spielen ist es mit dem „realismus“ nicht weit her.
    Die Russischen Einheiten sind unbesiegbar, gefolgt von den amerikanischen, während die Deutschen Einheiten GRUNDSÄTZLICH nur als Opfer gut sind. Schon witzig, wenn in War Thunder ein T34 einen Tiger dauernd per Onehit killt und das grundsätzlich von vorne mit einer Durchschlagsleistung das sogar das Geschoss von Vorne durch den kompletten Tiger fliegt, alle Besatzungsmitglieder killt und dann zu guter letzt noch hinten die Mun hochjagt–aber besagter Tiger schaffts nicht einen T34 von der Seite mit einem Schuss rauszunehmen, weil er so gut wie nie durchkommt.
    WoT selbes in grün…ALLE russischen Panzer sind allen anderen Nationen in derselben Tierstufe total überlegen was Schaden und Durchschlag angeht. Die deutschen sind das Schlusslicht was Schaden, Beweglichkeit und Panzerung angeht…sehr realistisch wie gesagt. Deswegen haben sich die Russen und Allierten ja auch immer in die Hosen gemacht, wenn ein Tiger ankam—weil sie Angst hatten das sie den mit einem MG aufhalten wie das bei War Thunder auch TATSÄCHLICH geht: einen Tiger durch MG-Beschuss in Brand zu setzen oder Besatzungsmitglieder zu killen
    WoWS reden wir mal gar nicht von…da schaffens RUSSISCHE Zerstörer im NAHKAMPF nur durch ihre Artillerie ein Schlachtschiff zu versenken (von den 10-12er Torpedofächern zu schweigen, während die Japaner zb nur 4-6 haben), von den Kreuzern die schneller als Zerstörer fahren und doppelt bis dreimal so schnell genausoweit wie die Schlachtschiffe schiessen nicht zu reden. Von den Sichtweiten mal nicht zu reden (ein BB sieht nen DD nicht, der 4km von ihm weg ist….2000 Blinde auf dem Schlachtschiff. Aber ein BB das 15Km weg ist, sieht man…)

Post a new comment